Presse

„Die Sache mit dem Glück erweist sich als eine komplizierte Angelegenheit […] Statt sich mit einer simplen Definition wie „Die Abwesenheit von Unglück bedeutet Glück“ zufrieden zu geben, tauchen Warntjen und Stern in eine Reihe von Alltagssituationen ein, um dem Publikum den Weg zum Glück aufzuzeigen. […] Dabei schlüpfen die beiden Frauen in unzählige Rollen und spielen sich zeitweise so in Rage, dass das Publikum aus dem Lachen nicht herauskommt. […] Für Bühnenkünstler, das wissen Warntjen und Stern genau, hat Glück aber auch viel mit dem Applaus des Publikums zu tun. Und den erntet das Comedy-Duo an diesem Abend reichlich.“

Elena Burbach, NGZ 24.05.2017

„Die Düsseldorferinnen lieferten sich vor den Augen des Publikums von Satire geprägte Wortgefechte. Das Publikum war zufrieden und spendete langanhaltenden Applaus.“

Stadt Leer / Ostfriesen-Zeitung, 18.11.2015

„Überhaupt konnten die beiden rheinländischen Kabarettistinnen mit ihrem unverwüstlichen Galgenhumor im Laufe des kurzweiligen Abends jede Menge Lacher für sich verbuchen. Und mit ihrem von klassischen Screwballelementen geprägten Feldzug gegen die Widrigkeiten des Kulturbetriebs waren sie eine wirkliche Bereicherung der Kleinkunstszene.“

Antje Dossmann, Neue Westfälische 12.01.2015

„Kabarett-pressefoto-3WG begeistert mit Wortwitz und Rollenvielfalt. […] Zum Glück für das Kabarett-Publikum, das sich jetzt beim Theatersommer […] bestens amüsieren konnte.“

NGZ, 05.08.2014

„Anna und Karo […] begeisterten im Bad Hersfelder Buchcafé mit viel Spielfreude […] ihr Publikum. Die temporeiche Kabarett-WG ließen die Bad Hersfelder Kleinkunst-Fans selbstverständlich nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gehen.“

Hessische Niedersächsische Allgemeine, Werner Rödiger, 13.05.2014

„Die Zuschauer konnten sich vor Lachen kaum noch halten: Der Auftritt von Anna Warntjen und Karolin Stern war […] bissig, gestenreich und urkomisch.“

Ruhr-Nachrichten, Justine Winkler, 18.06.2013

pressefoto-2

„Die beiden Schauspielerinnen lieben den schnellen Rollenwechsel, sie geben mächtig Gas, wenn sie ihren Blick auf den ganz alltäglichen Wahnsinn richten […] Viel besser als mit Worten allein können sie mit ihren Rollenspielen Gefühle beim Publikum hervorrufen.“

NGZ, 03.06.2013

„Vom ersten Moment an existierte der Draht zum Publikum. Und bis zum überbordenden Schlussapplaus gelang es Anna Warntjen und Karolin Stern spielend, die Funken überspringen zu lassen. […] Bühnenwirksam schlüpfte das Duo in ausdrucksstarke Charakterrollen, umgarnte das Publikum mit deftigen Pointen und verblüffender Sprachgewandtheit.“
Allgäuer Zeitung, 27.3.2012

„Gut zwei Stunden lang entfachten Warntjen und Stern ohne Requisiten mit Spielfreude, bestechender Verwandlungsfähigkeit und temporeich ein kabarettistisches Feuerwerk der Extraklasse. […] Schier unbegrenzt auch die sprachliche Wandlungsfähigkeit der Akteure […] Tenor im Publikum: ein rundum gelungener Kabarettabend.“

Neuss Grevenbroicher Zeitung, 08.08.2011KaroAnna-133

„Herausgekommen ist ein witziger, pointenreicher Kabarettabend voller (schau-)spielerischer Ideen, die gekonnt umgesetzt werden. […]  Dabei gibt das schauspielerische Können der beiden dem Abend einen zusätzlichen Kick.“

biograph, Januar 2011

„Warntjen und Stern berichteten mit erfrischend trockenem Humor über Joberfahrungen als Bohrmaschinen-Präsentatorin oder Telefonseelsorgerin für Arbeitslose und desillusionierte SPD-Anhänger. Dabei glitten sie sowohl inhaltlich als auch choreographisch elegant von einem zum nächsten Thema und zeigten ein sicheres und überaus vergnügliches Zweierspiel, in dem sie sich mal die Worte um die Ohren pfefferten und dann wieder gemeinsam lamentierten. Immer wieder streiften Warntjen […] und Stern Politisches […]und schmückten diese klassischen Kabarett-Bestandteile mit höchst phantasievonllen Ideen und Mini-Sketchen aus.

Lustig, originell, aktuell, kritisch und vor allem sympathisch stellte sich das neue Kabarett-Duo dem Publikum vor, und dieses hat es ganz sicher bereits in sein Herz geschlossen!

NGZ, 04.10.2010

„Apropos Kasse. AOK-Kabartett ist nicht etwa Lachtherapie auf Rezept, sondern die Abkürzung von Anna oder Karo oder so (noch unbekannt aus Funk und Fernsehen):  „Wir sind zwei arbeitslose Schauspielerinnen, so was wie Opel-Arbeiter oder Byzantinismus-Studentinnen.“ Doch da kommt sicher noch was für die beiden nach der Bohr-Triennale (Baumarkt-Eröffnung). [..] Aber ist auch egal, Hauptsache die Pointen sitzen.“

WZ, 10.12.2009

„Karolin Stern und Anna Warntjen, das neue AOK-Kabarett, gaben höhnische Ratschläge für arbeitslose Schauspielerinnen.“

RP, 10.12.2009

„Als Gäste zeigten die RLT-Förderpreisträgerin Anna Warntjen und Karolin Stern vom neu gegründeten „AoKKabarett“ erste und vor allem vielversprechende Ausschnitte aus dem Programm, das derzeit unter der Regie von Martin Maier-Bode entsteht. Auf das abendfüllende Programm der beiden Schauspielerinnen darf man ganz schön gespannt sein.“

NGZ, 31.08.2009